NEWS

2nd Half of 2014
The band is now heavyly working on the planning of the release of their new full-length-album "AMARCHORD" that will be released app. at the beginning of 2015. The band is looking for potential contract partners such as labels as well as partners for promotion and tour-planning&management. After the release an extended touring phase will start threw Europe, USA and Brazil.

July 2014: New Studio Video Production
On July, 13th PANDORA's BLISS and other friedly bands as part of the video's concept did the shooting of a the new studio video "Fuck The Goddamn Jury". The video is planned to be released together with the band's ne Album "AMARCHORD" which could be successfully recorded in spring (a.s.b.) Ohter video shootings are planned for the near future - watch out!

2014-03-06: PANDORA's BLISS started recording of ther 3rd full length album "Amarchord"
We are proud and glad to announce that the crowdfunding campaign initiated to finance our 3rd full length album could successfully be finished what enables us to go into the recording process without worrying about the financial aspects of an album release. THANKS TO EVERYBODY who made donations!!!
The recordings just started - again at Jason Rubal's SEVENTH WAVE STUDIOS (Harrisburg,PA/USA) who has been already the producer of our 2nd Album "Oh, Glorious Serenity".
Prepare for an extraordinary and as-kicking Rock-Production!

2014-02-24: 5th studiovideo "SICK ME" just released
The longtime promised new videoclip is now online. To watch the video just click here!
The video was made in memory of all the victims of the Holocaust and every single individual that is or has been persecuted because of their race, culture religion or sexuality!

January 2014 Update: PANDORA's BLISS need YOUR SUPPORT!
The recording for the new album "AMARCHORD" (a.s.b.) start on March, 6th.
This time also a VINYL-EDITION is planned to be released together with the CD-edition. Since the recordings as well as the mastering and the production of a vinyl- & CD-edition require a shit load of money (app. 4000 US$ are needed) the band needs the help of everybody who has some money to spare. So, if you're convinced of the project & able to spend something please do it via the crwodfunding-page!
You will be the first to recieve the new album and even your name will be published as part of the booklet, if you like!

January 2014: 3rd album recordings dated in March 2014/documentary-release shifted
Due to intensive working on the finalising of the concept for PANDORA'S BLISS' 3rd full-length album the release of the documentary of their UK-tour had to be shifted to app. February 2014. The good thing is that the band could fix a date with JASON RUBAL again who also did the fantastic recordings for their 2nd album "Oh, glorious serenity". The recordings are now dated in March 2014 in Jason's SEVENTH WAVE STUDIOS (Harrisburg,PA/USA).

October 2013: UK-tour successfully finished/documentary release in November!
After playing several festivals & other shows during summer PANDORA's BLISS recently finished their first UK-tour. On this tour the band was escorted by a film-team that is now cutting a road movie sytle documentary from the shooted material. Prepare for lively, funny & partly intimate impressions. The video will be published in November/December together with the long time promised 2nd single video "Sick Me" from the latest Album.

September 2013: New shirts available in the fanshop
Two new shirt-variations could be added to the band's fanshop. The still popular old T-Shirt "Faces" is now available with the new band-logo. Furthermore a tank top was added, simply displaying the 2 "kissing swans" of the new band-logo. Both shirts are steadily gaining popularity!

July 2013: New partner for booking & tourmanagement
PANDORA's BLISS recently found a new partner supporting the band's booking & tourmanagement. The band is now part of the artist-pool of FDM Music.

May 2013: PANDORA's BLISS' lyrics online available now
Because of many requests the band recieved via email or social media as well as after liveshows the band decided to expand this website by a lyrics-page.
The lyrics can be accessed via the stage area (toplevel-menu), the jukebox (text-link) or click here for direct access...

March, 15th 2013: NEW MUSICVIDEO "SICK ME" COMING SOON
Inspired by the successfull promotion of the new album's releasevideo the band is now plannig the production of another musicvideo based on the song "SICK ME", again from the new album. Filming starts on March, 15th. The video will be published app. in May

March, 8th 2013: SUCCESSFULL VIDEO PROMOTION CAMPAIGN
PANDORA'S BLISS' new album release video "I'M BURNT"is now successfully placed on and played by 87(!) national and regional music video platforms all over the US - for instance:
* Pulse Network Retail Pool - 3 million viewers per month
* Music Mix USA - 50 million homes on ABC,NBC,FOX affiliates + AMG & TUFF Networks
* Video Hits! - Regional TV in Rochester/Albany/Syracuse/Buffalo NY - 1 Million + homes
* The Sound Chamber - Regional TV in Denver CO - 500,000+ homes on Comcast Cable

January 2013: "NOISE MEETS ARTS"
An innovative project is beeing launched: PANDORA's BLISS are planning to tour Europe again but this time they want to set up the tour with non-musician artists beeing involved in their show's concept.
The project is called "NOISE MEETS ARTS" and the band describes the idea as follows:
"We want to set off our spring Europe Tour "Noise meets arts" in 2013, in which we want to combine our music and shows with different kinds of artistry such as, painting, sculpting, tatooing and you name it."...
All artists that like this idea are invited to contact PANDORA's BLISS for evaluation of possible partnerships.
The NOISE MEETS ARTS project additionally needs financial support - potential supporters please check out "Support Pandora`s Bliss Noise Meets Art Tour" for details (also see below!!!)

December 2012: CROWDFUNDING CAMPAIGN
PANDORA's BLISS have started a crowdfunding campaign to collect money and prevent the band project from the impending financial collapse: After financing the 2nd album production completely by their own the band's van broke down around a show in Berlin and caused extremly high costs to make it run again. Now, the money for the band's new "NOISE MEETS ARTS" project (also see above!) is missing and the project's realisation is no longer ensured any more.
Everybody who wants to keep PANDORA's BLISS on the road and who is able and willing to spend some money at the same time is invited to become an official supporter of the band by spending money between 5€ and 350€. Each supporter will receive a material or non-material payback depending on the value of donation.
Please check out the details at "Support Pandora`s Bliss Noise Meets Art Tour"

October, 14th 2012
It's done! The 2nd album "OH GLORIOUS SERENITY" is published!
You may download 3 songs of the new album FOR FREE here! The page includes the album's release video "I'M BURNT"...
The whole record or all single tracks are available as mp3-download on Amazon and iTunes.
Additionally the new FANSHOP has been launched. All CD's and T-Shirts are available in this fanshop...

October, 5th 2012
The official release party for the 2nd Album will be peformed in the JAKOBSHOF which is a popular mediumsized venue for concerts & partys in the band's home region around Aachen(GER) in the heart of Europe.
If possible make sure not to miss this upcoming evening of asskicking rock music at a fantasic place!

September 2012
Release of the just recorded 2nd full length album. More news coming soon... PREPARE FOR AN INNOVATIVE, UNIQUE, BRAIN-BOOSTING & ASS-KICKING ROCK PRODUCTION THAT FILLS UP ONE OF THE RARE GAPS IN THIS MUSIC-GENRE!!!
Additonally A NEW VIDEO will be released based on one of the newly recorded songs.
PANDORA's BLISS are still watching out for interesting contractual partners for this album release. Interested parties may get in touch via pandora (at) turbine-productions.com or simply here!
Also Watch out for new shows in Germany/Europe.

July 2012
Final masterings of the 2nd album in the studio of Michael Schwabe (Monoposto Mastering) in Düsseldorf(GER).
Michael also did the final masterings for dozens of popular artists like BEATSTEAKS, DIE HAPPY and many many more (see his website for this) including several gold & platinum records...

May/June 2012
Recently PANDORA's BLISS has been touring through the US playing shows at several clubs and festivals for 3 weeks supported by the US-band REVOLUTION, I LOVE YOU.

April/May 2012
PANDORA's BLISS were touring Japan for 2 weeks together with their close friends BETTY POISON playing several shows in Osaka, Chiba & Tokyo.

April 2012
The band decided to change their name into PANDORA's BLISS to avoid copyrigt-conflicts and for a better differentiation in the "worldwide jungel of artist names".

First Quarter 2012
Final works on the just recorded 2nd full length album (a.s.a.) in cooperation with TURBINE PRODUCTIONS COLOGNE
Live Shows in Belgium & Germany.

Winter 2011/2012
Release of the documentary movie "Anton Perich - The breathless ride of a generation" again produced by MINIMAL CINEMA
The soundtrack of the movie's trailer is delivered by PANDORA

September - November 2011
Studio recordings for PANDORA's 2nd full length album in the SEVENTH WAVE STUDIOS (Harrisburg/PA, USA) owned by the internationally acclaimed and experienced record producer JASON RUBAL who worked with artists like ROBERT SMITH (THE CURE),
DRESDEN DOLLS, KILLSWITCH ENGAGE and many more...

July - August 2011
Finalizing works on PANDORA's 2nd full length album

June 2011
Release of PANDORA's 3rd music video "Bottle of Wine" produced by
MINIMAL CINEMA, L.A. (s.a. stage area of this website)
furthermore: Inclusion to the family of New York`s FACTORY around Andy Warhol

May - June 2011
PANDORA again touring Europe together with the chummy Italian Band BETTY POISON

March 2011
Demo recordings for the 2nd album

January - March 2011
Intensification of the creative process for PANDORA's 2nd full length album

August 2010
Release of PANDORA's 2nd music video "POST VOMIT LINES" produced by the prestigious italian video producer CARLO ROBERTI video available at thestage area of this website)

July 2010
PANDORA plays the last time slot of the earliest, biggest and most prestigous german
U&D-festival after the legendary THERAPY? band

May 2010
PANDORA is awarded as the 2nd best newcomer band of the "Rock Am Ring Contest Final" ("Rock Am Ring" is the largest open air rock festival in Germany)

January - February 2010
The Big Noise Tour - PANDORA touring Europe, introducing the formerly released album

January, 15th 2010
Release of PANDORA's first full lenght album "MELANCHOLIC FREEDOM"

Ocotober,23th 2009
Release of PANDORA's first EP "BREED MY DYE", including their first same-titeled music video (s.a. stage area of this website)




LIVE REVIEWS:

1| Rilrec Punkrock Indie Label zur Abschlußshow Europatour 13.02.10 Panic Room, Essen

„Und auch wenn besagte Nirvana "nicht mehr und nicht weniger" für mich waren, haben mich Pandora musikalisch sowas von positiv umgehauen. Verdammt, haben die eine Power versprüht und dabei auch tatsächlich noch meinen und wahrscheinlich sogar den Geschmack aller Anwesenden getroffen, wenn diese sich nicht aus karnevalistischen Gründen völlig verstellt haben. Hut ab an dieser Seite, wirklich fantastisch. Weiß gerade spontan nicht, wann mich zuletzt eine Band, von der ich vorher noch nie was gehört hatte so überrascht hat.”
Den ganzen Beitrag lesen


2| Grenzecho am18.01.10 zur Albumrealeaseshow am 15.01.2010 im MuBu Aachen
„Die unvergleichlich dunkle und angenehm aggressiv-sanfte Stimme der Sängerin und Gitarristin Annie, die packende Präsenz von Bassistin Mia und die elektrisierenden Beats von Schlagzeuger Roman lockten nicht nur Aachener....in die engen, bunten Katakomben....Die Einflüsse sind zwar deutlich (Nirvana), aber mit jedem Song verwischen die Grenzen zwischen Punk, Rock, Grunge, melancholischer Sanftheit und uml;tiger Zerrissenheit ein bisschen mehr. Dennoch folgen Pandora einem eigenen Prinzip und drücken sich aus, wie ihnen das Mundwerk gewachsen ist: So wie es gerade kommt, wie sie den Punk-Rock empfinden und figurieren wollen, und gleichzeitig konsequent ideenreich und progressiv!....” (Printversion, Weblink N/A)



ALBUM REVIEWS:

1| Matthias Frank (gaesteliste.de)

”Man rechnet ja mit manchem. Aber nicht damit. Nicht damit, dass ein paar Jungspunde aus Belgien daher kommen und als Pandora mal eben das beste Grunge-Album der letzten zehn Jahre machen. Oder sogar 15? Scheißegal, "Melancholic Freedom" ist großartig.... n nämlich die Platte gemacht, die Kurt und Courtney nie geschafft haben. Einen Bastard aus Nirvana und Hole, ein Album, das von Mudhoney und L7...inspiriert ist....”
Den ganzen Beitrag lesen


2| PR (NetInfect, alternativemusic.de)

”Es mag geschmacklos klingen, aber der Vergleich passt irgendwie: PANDORA sind wie eine nukleare Bombe. Schmeißt du die über der Wüste ab passiert erstmal nicht so viel, aber mach das mal in New York...”
Den ganzen Beitrag lesen


3| Dennis Piller (metal1.info)

”Das Trio aus dem belgisch-deutschen Grenzgebiet Eupen wird in seiner Heimat bereits als angesagter und erfolgreichster Newcomer-Act überhaupt gehandelt und erspielt sich derzeit auch in Deutschland und dem europäischen Ausland Rang und Namen...das....Debütalbum "Melancholic Freedom"...wird bei der Fachpresse - so viel ist sicher - für ordentlich Wirbel sorgen. Wirbel deshalb, weil im vergangenen Jahres kaum etwas erschienen ist, das den Debütanten von PANDORA (von den neuen Alben von Alice In Chains und Pearl Jam mal abgesehen) das Wasser reichen könnte....”
Den ganzen Beitrag lesen


4| Dennis Kresse (bizarre-radio.de)

„Es ist schon recht heftig, was das belgische Trio mit ihrer Mischung aus Grunge, Punkrock und Rock´n´Roll anrichtet und das ganz ohne Vorbehalt. Die Songs knallen einem mit ihrer wütenden, kompromisslosen aber ungemein konsequenten Art voll in die Gehörgänge....”
Den ganzen Beitrag lesen


5| Thomas Kröll (musicheadquarter.de)

”....Der grösste Verdienst von Pandora aber ist, dass sie keineswegs nur Altbekanntes neu zusammensetzen, sondern es vielmehr innovativ weiterentwickeln. Kurt Cobain hätte jedenfalls seine helle Freude an diesem Album gehabt!...”
Den ganzen Beitrag lesen


6| C. Stahl (inn-joy.de)

”...Grunge, Rock n' Roll, Punk Rock, all dies vereint das Album des ungewöhnlichen Trios, bestehend aus Sängerin/Gitarristin Annie, Bassistin Michèle, und Drummer Roman. Melancholic Freedom heißt das gute Stück und ist ein gesunder Mix aus all dem was in meinen Ohren gute Musik ausmacht....
Den ganzen Beitrag lesen


7| Raphael (allschools.de)

”...die Damen klingen in ihrem Zusammenspiel so dermaßen nach dem Duett, welches Kurt Cobain und Courtney Love nie aufnahmen, dass man schon öfters hinhören muss. So schön zwischen Rotz und Surrealem zu schreien, das konnten wenige und werden in Zukunft wohl auch nur wenige können....”
Den ganzen Beitrag lesen


8| Autor N/A - (Newcomeralbum des Monats bei bitexpress.de)

„(Melancholic Freedom)...ist eher eine Art Grunge 2.0. Auf jeden Fall schneller, abwechslungsreicher und eine Spur positiver....”
Den ganzen Beitrag lesen


9| Matthias Reichel (cdstarts.de)

„Sonderbar deshalb, weil Pandora ca. 15 Jahre nach dem der Grunge beerdigt wurde, ein reinrassiges Grunge-Album abliefern, das sich gewaschen hat. Die Belgier bieten darauf nicht etwa weichgespülten Radio-Grunge bzw. Alternative Rock feil, der dem Hype Mitte der 90er Jahre den Todesstoß verpasste, sondern derben Rock'n'Roll mit Noise- und Punkrockwurzeln, so wie es die erste Generation der Grunge-Bands auch getan hat. Dabei fällt vor allem die unheimlich aggressiv und angepisst agierende Sängerin Annie auf, die sich wie Courtney Love in ihren besten Tagen auskotzt. Lang, lang ist's her...”
Den ganzen Beitrag lesen


10| Autor N/A (Scarred for Life)

„Auf die Idee, PANDORA als Abziehbildchen vernehmbarer Einflussgeber abzustempeln, sollte man allerdings bitte, bitte nicht kommen, da der Dreier trotz klarer Querverweise absolut authentisch und mit viel Eigenständigkeit agiert. Von der Power mal ganz zu schweigen.”
Den ganzen Beitrag lesen


11| Marius Meyer (alternativemusic.de)

”Pandora sind mit ihren durchschnittlichen Anfang 20 doch längst eine andere Generation. Diese jugendliche Komponente hört man der Musik auch an - das ist keine aufgewärmte Wut, sondern sehr frisch, was da in die Klänge reinspielt. Und doch schaffen es Pandora dabei, melodiös zu klingen...”
Den ganzen Beitrag lesen


12| Maddi Isaacs (reflectionsofdarkness.com)

”'Dark Milk' shows the band back to their best with a slower tempo driving track, and guitar work that smacks of the RED HOT CHILLI PEPPERS. It's a really great track, well worthy of single release.”
Den ganzen Beitrag lesen




DJ-Kommentare (gesammelt von Public Music & Media Ltd.)

"Die kamen direkt gut an und werden viel erfragt. Gehören inzwischen zum Pflichtprogramm."

"Gefällt mir richtig gut. Alle Tracks überzeugen, keine überflüssigen Mixe, die eh keiner braucht. Hat beste Chancen - 8 von 10 Punkten"

„Kracher das! Da werden Erinnerungen an selige Hole & L7 Zeiten wach, ohne allerdings retro oder altbacken zu wirken.”

„Sehr, sehr kraftvoll kommt die Scheibe daher! Gesang ist top! Der Sound auch! Song 1+2 sind Hammer geile Nummern!”

"Schön tanzbar und mit Potential."

"Gute Produktion, Lieder wurden in beiden Radios gespielt mit positivem Feedback."

„Klingt richtig gut! Wie eine Mischung aus Hole, Nirvana u. Destillers.”

„Echter Floor & Chart Tipp. Toller Sound.”

"Klasse. Nachdem die Reunion von Alice In Chains das Grunge Revival eingeläutet haben genau der richtige Stoff. Mir gefallen alle 4 Songs."

"Sehr Gefühlvoll aber mit Druck. Mit sehr viel retro ausgestattet. Hole, Cowboy Junkies u.a. lassen grüssen. Bin dran"

"Klingt sehr erdig und energiegeladen. Gut!!"

„Sehr gelungener Stoff, erinnert mich etwas an die Smashing Pumpkins."

„Geile EP. Erinnert mich ein wenig an Hole! Kommt immer besser bei den Leuten an.”

"Klingt wie Hole"

„Gar nicht mal schlecht! Das rockt sogar recht gut! Mal abwarten, was da noch so folgt...”

"Supergeile Rock-EP. Es drängen sich einem Vergleiche von Hole über Breeders bis L7 usw. auf. Diesem können Pandora mühelos standhalten. Läuft fast jedes Mal so zwischen Vor- und Hauptprogramm. Kommt auch so langsam an."

„Gerade gesanglich sehr Nirvana-orientiert. Die Songs sind aber gut gemacht und klingen interessant. Sehr viel versprechende Band, die sich hoffentlich noch eigenständiger entwickeln wird.”





INTERVIEW STARDUST MAGAZINE (#18 by Sebastian Kolberg)

Ersteinmal gratuliere ich zu einem hervorragendem Debütalbum. Ich hoffe, Ihr findet die Zeit, ein paar Fragen zu beantworten.

STARDUST: Es gibt für jeden von uns einen bestimmten Augenblick im Leben, der über unsere musikbegleitete Zukunft entscheidet. Wie sah Eurer aus? Wie kamt Ihr zur Musik?(Vor der Bandgründung)

PANDORA: Ich denke, es gibt da mehrere intensive und inspirierende Augenblicke, die unser Leben oder unseren Lebensweg immer wieder neu bestimmen. Mit der Musik war das so, dass ich mich schon als Kind extrem zu Musik hingezogen fühlte und da beim Musikhören Gefühle entstanden, die ich heute als eine Art Rauschzustand bezeichnen würde. Da fällt mir ein ganz besonderer Moment ein, als Michèle (meine Schwester) und ich uns im Kinderzimmer so mit ca. 8 und 10 aus Besenstielen und Pappkartons Gitarren gebastelt haben und auf dem Bett hin und her gesprungen sind, mit der Scorpions Platte unserer Eltern auf Anschlag. Dieses Gafühl war damals schon so geil. Obschon wir Pandora erst 6 Jahre später gegründet haben, könnte man diesen Nachmittag vielleicht doch als eine Art Blick in die Zukunft ansehen.

STARDUST: Es ist schier unmöglich, Euch nicht mit Nirvana zu vergleichen und ja, ich bin mir sicher, das habt Ihr nicht zum ersten mal gehört. Was hat es mit dieser Ähnlichkeit auf sich? Gewollt, unbewusst, oder einfach unumgänglich stiltreu?

PANDORA: Seit es Pandora gibt war oberstes, unausgesprochenes Gebot immer uns so zu geben, wie wir sind, das auszurücken, was wir fühlen und denken, ohne uns um Regeln, Stilfragen oder Genrefragen überhaupt zu kümmern. Unser erster fester Drummer kannte von Nirvana vielleicht 3 Songs, der war eher im Beatles, The Doors und Rolling Stones-Geschäft. Wir haben uns nie Gedanken darüber gemacht, was das, was wir da zustande bringen eingentlich ist, und es einfach entstehen und wachsen lassen. Genauso, wie es aus uns heraus sprudelt. Und das hat sich bis heute nicht geändert. Mit Sicherheit hat uns Nirvana inspiriert, allerdings haben wir, so wie es bei vielen jungen Bands oft der Fall ist, komischerweise nie auch nur ein Nirvana Cover gespielt, nicht mal im Proberaum. Seit dem ersten Tag haben wir unser Ding durch gezogen, der Drang zur Kreativität und Kreation war wohl schon immer Größer, als der, schon Erschaffenes "stupide wiederzugeben". Ich denke, was uns vor allem mit Nirvana verbindet ist die Gradlinigkeit, Radikalität, Kompromisslosigkeit und Ehrlichkeit im künstlerisch/musikalischen Ausdruck. Und dieser Spirit ist ganz klar ein Teil unserer Philosophie und Ideologie, was Punk Rock angeht. Was heutzutage oft unter dem Label "Punk Rock" läuft ist ja leider schon fast Blasphemie.

STARDUST: Mit "Melancholic Freedom" ist Euch meiner Meinung nach eines der besten Grunge-Alben härterer Gangart der letzten Dekade, wenn nicht noch weiter zurück, gelungen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass dieses Genre seit 1996 zu keiner Zeit je wieder zurück an die Beliebtheitsfront kam, also wie kommt Ihr dazu?

PANDORA: Naja, man kann schon sagen, dass wir noch aus der Zeit stammen, zu der man MTV noch anschauen (bzw. ja eigentlich ANHÖREN) konnte, ohne sich übergeben zu müssen, ich habe auch sehr viel MTV geschaut und konnte mir daher ein Bild der damaligen Musikszene machen. Ich bin zum Rock eigentlich über die Bloodhoundgang, Rage Against The Machine, Marilyn Manson und Limp Bizkit gekommen (ich weiß, einige werden mich dafür hassen, aber hey, ich mag die ersten Alben heute noch!), allerdings haben wir immer in Plattenläden gehangen und nach Musik gestöbert. So kam man an Bands, wie Hole, Nirvana, Mudhoney, The Breeders, The Pixies, PJ Harvey, Queen Adreena. Später auch bis zu Lou Reed, David Bowie, Kate Bush, Joy Division oder Killing Joke. Indie und Emo Rock hat mich persönlich nie berührt, weswegen es auch nie direkten Einfluss auf das Songwriting und den Bandspirit hatte. Wahrscheinlich war das eher als eine Art Gegenpol.

STARDUST: Entspricht dieses Genre Eurer Meinung nach einer Art Freiheit durch Melancholie?

PANDORA: Unter anderem sicherlich durch Melancholie. Aber auch nicht grunglegend. Das Album hat unüberhörbar melancholische Züge, allerdings agiert der Albumtitel für mich persönlich viel mehr als ein Statement zu unserer Zeit. Natürlich, wir sind alle frei. Dafür steht jeder, ist doch toll trendy, unabhängig, individuell und autonom zu sein, aber sind wir doch mal erlich. Diese Freiheit ist überspitzt gesagt ja schon fast Ironie. Wir sind so sehr abhängig vom System, von den Medien, von der Politik. Die Bürokratie und die staatliche Kontrolle - die ja (natürlich) bloß zum Schutz des Volkes dient - hat ihren Zenith ja nicht einmal erreicht. Wie Rousseaux schon sagte. Der Mensch wird frei geboren, aber überall liegt er in Ketten. Und gleichzeitig sieht man im Privatfernsehen nichts anderes, als die Gesellschaft in Spaß und Rausch. Da muss ich so oft an die Nina Hagen's Song "TV-Glotzer" denken. Ein grandioser Text. Eine grandiose Frau, wenn auch etwas durchgeknallt. Aber wer spricht denn gerade? ;-)

STARDUST: Ich muss zugeben, dass Ihr mir mit der Scheibe eine wahre Freude gemacht habt. Rechnete ich doch nimmer damit, solcherlei offensiven Grunge mal wieder zu Ohren zu bekommen, obwohl es wahrlich Zeit wurde. Was genau verbindet Ihr mit dieser Ära? Gibt es Eurerseits persönliche Verbindungen zu jenen güldenen Zeiten prunkloser Musikanten....?

PANDORA: Persönlich sicher nicht, dafür sind wir zu jung ;-) Aber klar, wir sind doch schon irgendwo damit aufgewachsen. Ich fand authentische, ehrliche und ja, prunklose Musik immer faszinierend. Pandora wären in Sparta wohl sehr gut aufgehoben, wohl auch unserer Kämpfernatur wegen. Aber ich muss sagen, dass ich auch nicht in Nostalgie schwelge, wenn ich an die 90er denke. Damals wurde auch mit Wasser gekocht und genauso gab es damals schlechte Musik und Korruption, da müssen wir uns nichts vormachen. Wir sind auch nicht dem Märchen des Underground verfallen. Was eine Underground-Musikszene ausmacht, ist für mich weniger ein geographisch, szenisch definierter Ort, als Echtheit und Authentizität des Musikers und seines Hörers, und auch mal anders sein zu dürfen, und dazu stehen. Das sind Dinge, die kein Bankkonto bestimmt, sondern nur unser Herz.

STARDUST: Was hat es mit dem Bandnamen auf sich?

PANDORA: Pandora ist in der griechischen Mythologie die erste Frau auf Erden. Sie bekommt von Zeus als Geschank eine Box, die sie aber unter keinen Umständen öffnen darf. Aus Neugier tut sie es trotzdem und alles Unheil und Schlechte kommt über die Welt. Zürück bleibt nur die Hoffnung. Wir können uns mit diesem Gedanken sehr gut identifizieren. Das Leben ist wie ein Geschenk, wir können selber entscheiden, was wir damit machen. �Öffnen wir es� und wagen Dinge, stürzen uns in die kontroverse und kritische Gedankenwelt, erweitern unsere Grenzen oder schießen über Limits hinaus, gibt uns das auch die Freiheit tiefern Schmerz zu empfinden, aber gleichzeitig lässt man sich auf das wahre Leben ein. Und das Leben kann nicht immer nur heil und schön sein. Und hierbei geht es aber nicht um eine Art pathetische, eitele, selbstzerstörerische Philosophie eines ach so sensibelen und exzentrischen Künstlers, sondern darum, nicht aus Bequemlichkeit die Augen zu verschließen, vor dem was die Welt eigentlich ist.

STARDUST: Woher kennt Ihr Euch? Wie kam es zur Bandgründung?

PANDORA: Mia und ich sind Geschwister. Als wir 14 und 16 waren, sind wir ziemlich spontan in einen Musikladen gefahren und haben uns einen Bass und eine Gitarre gekauft, ohne jemals auch nur eine Note gespielt zu haben. Nach ca. einer Woche hatten wir schon die ersten zwei Songs am Start und irgendwie nahm die Sache über verschiedene Schlagzeuger ihren Lauf. Roman ist nun seit knapp rund einem Jahr dabei. Man kann aber sagen, dass wir uns als Band, seit er dabei ist, erst wirlklich gefunden haben.

STARDUST: Was bestimmt die Gedankenwelt in Euren Köpfen? Gibt es Themen, die Euch wirklich einnehmen und ebensolche, die Ihr nicht mit der Kneifzange anfassen wolltet? Welche sind das und warum?

PANDORA: Themen, die mir persönlich wichtig sind, sind die Freiheit des Menschen, Respekt, Liebe, Toleranz, Sexualität, die Rolle der Frau, sei es in unserer Gesellschaft oder in der ganzen Welt. Da laufen viele Dinge schief, teilweise gerechtfertigt durch veralterte (und oft erfundene) Konzepte, wie Religion. Ich verurteile niemanden, der glaubt, auch das ist eine Sache des Respekts, aber ich verurteile es, wenn man durch irgendwelche Glaubensmaximen, das Leben anderen bestimmt oder vielmehr ihnen Rechte und Freiheiten verweigert.

STARDUST: Hört man Euch zu, fragt man sich, ob nicht irgendwas in unserem menschlichen Miteinander verquer läuft. Was ist der Grund für unseren gesellschaftlichen Abgrund und/oder Zwiespalt, der scheinbar immer tiefer/weiter reicht?

PANDORA: Zu allererst sehe ich die Führungspersonen, Politiker, Großindustrielle, Investoren und Medien als Verantwortliche. Sobald der Mensch beginnt zu denken, wird er beeinflusst und inspiriert von dem, was er im Alltag erlebt und sieht. Was im Privatfernsehen läuft ist ja mitunter eine Schande. Doch das ist ja kein Zufall. Es war schon immer einfacher, ein dummes Volk zu regieren, als ein gebildetes, cleveres. Die Führungspersonen gehen durch Korruption und Geldgier oft mit schlechtem Beispiel voran und Hauchen diesen Geist auch den modernen Medien ein. Sei perfekt, sei fähig, sei rastlos, sei stark, sei wie die anderen. Sonst bist du ganz schnell weg vom Fenster. Und trotz toll organisierter Chairityveranstaltungen, Hilfsorganisationen und Projekte zum Schutz von Minderheiten ist unsere Welt im Alltag doch sehr kalt, verständnislos, egoistisch und profitorientiert. Jeder kümmert sich nur um sich, und nicht um einen Deut mehr, als er verpflichtet ist, zu tun. Ein Paradox ist auch die Frau an der Kasse im Supermarkt. Sie hat mieseste Arbeitsbedingungen, vertritt aber, wenn es darum geht, dass einem 2 Cent fehlen, mit einem überwältigenden Verantwortungsgefühl und einer beeindruckenden Loyalität die Prinzipien ihrer Autoritäten, eben jener, von denen sie im bestmöglichen Augenblick fristlos gefeuert würde. Im Allgemeinen wünsche ich mir mehr Zusammenhalt, Wärme, Verständnis und Kompromissbereitschaft in unserer Gesellschaft.

STARDUST: Gibt es etwas, das Ihr von Grund auf ablehnt? Was ist es und warum?

PANDORA: Extremismus jegwelcher Form. Sei er religiöser, politischer oder idealistischer Natur. Extremismus ist falsch, da er kategorisch jeden alternativen Denkansatz ablehnt.

STARDUST: Wie weit muss man gehen, damit einem auch heutzutage die Sonne aus dem Arsch scheinen kann?

PANDORA: Gute Frage. Wahrscheinlich muss man schon auf Drogen sein, möglichs korrupt und wohlhabend. Ich klinge ja schon fast wie ein frustrierter Miesepeter. Nein, ich bin oft und seher gerne glücklich. Glücklich sein und andere glücklich sehen, ist eines der schönsten Dinge auf der Welt.

STARDUST: Wie sehen Eure Writings aus? Wer textet, wie entstehen die Harmonien bzw. Melodien? Gibt es einen zufälligen Leader bei Pandora?

PANDORA: Also im Grunde komme ich mit den Riffs, Songs und Lyrics in den Proberaum, das ganze wird dann gejamt, immer und immer wieder und so entstehn dann die Songs. Manchmal in einer Probe, manchmal auch über mehrere Wochen. Wir experimentieren auch super gerne, suchen nach neuen Sounds und Beats.

STARDUST: Gibt es nen Pandora-Masterplan? Falls nicht, wie könnte einer aussehen?

PANDORA: Hm, also wir sind eher die Meister der Improvisation ;-)

STARDUST: Was macht die Faszination des Musikerdaseins und des Musizierens für Euch aus?

PANDORA: In einer geordneten Welt wie dieser ist Musik unser Schlüssel zur Freiheit. Seien es die Stunden im Proberaum, auf der Bühne oder die Zeit im Tourbus. Musik ist magisch. Sie verbindet uns, gibt uns einen Sinn und füllt uns mit Leidenschaft.

STARDUST: Danke fürs Zeitnehmen! Keep the scene alive...und das nächste mal bitte auf ein Bier nach Wien!

BY: Sebastian Kolberg (Editor for Stardust Magazine, Wällischgasse 7/12a, 1030 Wien/Vienna, Österreich/Austria)